Wanderung von Todtnauberg

P1000005Über den Stübenwasen, vorbei am Gasthaus, nach St. Wilhelm-Wittenbach, über den „Katzensteig" wieder zum Gasthaus Stübenwasen und zurück nach Todtnauberg

Bei strahlend blauem Himmel stiegen eine Handvoll froher Wanderer in Todtnauberg aus dem Bus. Zu siebent und mit vierbeiniger Verstärkung ging es los.

Unsere Wanderung führte uns an diesem Tag durch Bergwiesen, schon etwas gelblich gefärbt, aber auch vorbei an dichtbehangenen Heidelbeersträuchern. Wir erstiegen den langgestreckt liegenden Stübenwasen und genossen die Aussicht auf Schauinslandhalde, Belchen, Zeller Blauen über Hohe Möhr und Gleichen, weiter über waldige Höhen bis zur kahlen Kuppe des Herzogenhorns und – jenseits eines schmalen Wald- und Beerenstreifens – auf die Feldbergtürme und den Schluss des Wilhelmer Tales mit seinen steil abfallenden Hängen. Weiter kam der Tote Mann in Sicht. Beim Abstieg ins Tal faszinierten die wechselnden Ausblicke und unterschiedlichen Wegabschnitte: Forststraße und Wanderpfad, Wald, Bächlein, Wiesenpfad, Geröllhalden, teils beweidet von Rinderherden einsamer Aussiedlerhöfe, teils von neugierigen Ziegen. Brombeeren und Ebereschen, Grenzmauern, dazwischen Gruppen von Felsblöcken – dann wieder moorige Flächen, in denen Binsen, Moose und Wollgras zusammen mit den lieblichen Sternen des Sumpf-Herzblatts ein besonderes Bild boten, das wir sonst nur selten erleben.

P1000036Der Weg, teilweise in ein Bächlein verwandelt, prüfte das Schuhwerk. Und der Wiederanstieg, erneut vorbei an gepflegten Aussiedlerhöfen, zuletzt auf steilem Wiesen- und Waldweg – wiederum mit schönem Blick zu Totem Mann, Erlenbach, aber auch Schauinsland und Hofsgrund – prüfte hart die Kraft und Kondition! Umso mehr genossen wir, am Stübenwasen-Gasthaus angelangt, Kaffee und Kuchen – die Belohnung für die schweißtreibende Mühe der letzten Stunde. Bequem wanderten wir auf dem Sträßchen zurück nach Todtnauberg, genossen dabei nochmals die Aussicht über die Schwarzwaldhöhen und in der Ferne die Kulissen des Jura. Eine müde, aber zufriedene Wandergruppe bestieg den Bus nach Hause.